KW15: „Demokratie leben“

Eine rechtstaatliche Demokratie ist kein Selbstläufer. Sie basiert auf Gewaltenteilung und lebt von der Akzeptanz und dem Engagement ihrer Bürger:innen. Doch es gibt auch Sollbruchstellen, die eine demokratische und rechtsstaatliche Gesinnung untergraben, z.B. Extremismus, Rassismus, Fake-News und Verschwörungserzählungen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind die radikalen Ränder der Gesellschaft, z.B. mit der Querdenkerbewegung, stärker geworden.

Wir möchten uns während Osterakademie folgenden Fragen widmen: Wie funktioniert eine rechtstaatliche Demokratie, was stärkt sie und hält sie lebendig? Auf welche Werte kommt es dabei an? Lässt sich eine demokratische Gesinnung einüben und ist es notwendig, im digitalen Zeitalter die Möglichkeiten demokratischer Mitbestimmung weiterzuentwickeln? Andererseits: Welche Gefahr geht aktuell von radikalen politischen Kräften aus? Wann schwindet die Akzeptanz der Bürger:innen für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit?

Wir werden spannende Referent:innen, Gestalter:innen und Verantwortungsträger:innen kennenlernen, Tagesexkursionen unternehmen. Darüber hinaus gibt es ein ganztägiges interaktives Demokratie-Planspiel. Und natürlich kommen auch der Spaßfaktor und die Geselligkeit nicht zu kurz.

Leider ist das Lerncamp voll und es können keine weiteren Anmeldungen gemacht werden.